Yoga

Was ist Yoga

Zuerst einmal zur wörtlichen Bedeutung. Yoga oder früher auch Joga geschrieben kommt aus dem Sanskrit योग abgeleitet von yuga = Joch und vom Wortstamm yui aus bedeutet es anjochen, zusammenbinden, anspannen, anschirren. Das anjochen, anbinden steht dabei für das zusammenbringen von Körper, Geist und Seele, respektive das „Anspannen“ des Körpers an die Seele zum Einswerden mit dem Bewusstsein.

Yoga ist eine indische philosophische Lehre die weit über das hinausgeht, was in der westlichen Welt unter Yoga gelehrt wird. Hier bei uns versteht immer noch oft nur die körperlichen Übungen, die Asanas, unter Yoga. Das entspricht weitgehend dem Hata-Yoga, also dem körperlichen Anteil des gesamten Yogas.

Durch die Yoga-Methode wird der Mensch zum allumfassenden Wissen hingeführt. Der Mensch erkennt, erwacht und erlangt Bewusstsein, das göttliche Bewusstsein. Er erkennt die Verbundenheit mit Körper Geist und Seele, zur Quelle allen Seins. So erlangt er die Erkenntnis, dass die Dualität mit der Wahrnehmung des Menschen entsteht. Durch diese Wahrnehmung fällt der Dualität.

Mit der Yogamethode wird die Unwissenheit (avidya) vom reinen Wissen vertrieben. So erkennt der Mensch die Einheit, dass allumfassende Wissen der Quelle und alles was ist. Mit dieser Erkenntnis gibt es keine Begrenzungen mehr. Angst, Sorgen und Leid lösen sich auf. Dieser Bewusstseinszustand wird in allem was ist gelebt und dies ist bedingungslose Liebe. Der Mensch lebt die Liebe zu Menschen, Tieren, der Natur und so weiter.

Yoga hilft dem Menschen diesen Bewusstseinszustand zu erlangen. Es gibt verschiedene Yogaarten und acht Stufen des Yoga. Gleichzeitig folgen alle Yogaarten den ersten drei Grundprinzipien des Yoga. Diese drei Grundprinzipien regen die spirituelle Entwicklung an.

Die drei Prinzipien heißen Karma Yoga, Jnana Yoga und Bhakti Yoga. Karma Yoga ist das Praktizieren von Yogaübungen. Durch das Tun (karma), das Ausüben von Yogaübungen mit dem Körper entsteht ein inneres Wissen. Der Mensch lernt seinen Körper kennen und durch das Wissen (jnana), entsteht Hingabe (bhakti). Durch die Hingabe entwickelt sich die Wahrheit und die Liebe, sowie die Motivation noch mehr für die spirituelle Entwicklung zu tun. Daraus entsteht der Wunsch noch intensiver Yoga zu üben.

Alle Arten von Yoga lassen sich in vier Klassen einteilen: in Japa-, Laya-, Hatha- und Raja-Yoga.

Was bedeutet Yoga

Yoga bedeutet Einheit und bezieht sich auf den Menschen, der das Ziel haben sollte, sein Bewusstsein zu öffnen, um Yoga in seiner Inkarnation auf der Erde zu leben.

Der Mensch sollte also im Einklang mit Körper Geist und Seele sein und gleichzeitig das Bewusstsein haben, dass er verbunden ist mit der allumfassenden göttlichen Seele, der Quelle allen seins. Immer, jede Sekunde, jeden Tag, in jeder Handlung, ist Yoga oder Einheit vorhanden und ohne diese Einheit, (Yoga) wäre Leben auf der Erde nicht möglich.

Vergleichen wir unseren Körper mit einem Auto, dann wäre die Seele der Fahrer des Autos. Das heißt, dass der Körper, das Auto sich ohne die Seele, den Fahrer des Autos nicht fortbewegen kann. Das Auto bleibt stehen, wenn der Fahrer nicht vorhanden ist.  Ebenso ist es mit dem Körper, wenn die Seele den Körper verlässt, tritt der Tod ein. Das Leben auf der Erde als Mensch mit all seinen Handlungen und Bewegungen, ist nur dann möglich, wenn die Seele im Körper gegenwärtig ist.

Die allermeisten Menschen gehen ohne dieses Bewusstsein durch ihr Leben und erkennen diese Wahrheit nicht, weil sie kein Wissen über die Seele haben und unter dem mächtigen Einfluss ihres Egos gelebt werden. Sehr wenige Menschen glauben und wissen wahrhaftig an das Höhere in sich. Sie identifizieren sich nur mit ihrem Körper. Doch so mancher Mensch wird glücklicherweise von seiner Seele angeregt, sein wahres Sein und das Ziel seines eigenen Lebens kennenzulernen. Sehr oft beginnt dies mit einer Sehnsucht, den Sinn des Lebens zu finden. Sehr oft entwickelt sich diese Sehnsucht durch Schicksalsschläge. Diese Sehnsucht wird dann immer stärker und so kann es sein, dass die Quelle diesen Menschen zu Lehrern (Yogis) führt. Yogis haben ihre wahre Identität erkannt und haben ein höheres Bewusstsein. Sie Leben mit ihrem Körper, Geist und ihrer Seele im Einklang und haben die Verbindung zur Quelle und allem was ist.

Unter der Führung eines Yogis kann der Mensch sich entwickeln und dadurch ein höheres Bewusstsein erreichen. Immer mehr wächst die göttliche Weisheit und der Mensch erkennt seine wahre Natur und kommt dadurch wieder in Verbindung mit seiner Seele. Durch diese Verbindung erkennt der Mensch findet er Vertrauen zur göttlichen Quelle und zu sich selbst, denn er weiß, er ist ein Teil der Quelle. Mitdiesem Bewusstsein lösen sich alle Ängste, Sorgen und Unfrieden auf.

Diesen Bewusstseinszustand zu erreichen ist eine große Herausforderung für den Menschen. Die Hauptsächlichen Hindernisse und Schwierigkeiten sind körperliche und geistige Krankheiten wie geistige Unruhe, Unglaube, fehlendes Vertrauen und starke Anhaftung an materiellen Dingen, sowie der Mangel an Sehnsucht Yoga zu erreichen.

Der Weg dahin kann nur erreicht werden, wenn der Mensch im Einklang mit Körper, Geist und Seele und die Verbindung zur göttlichen Quelle vorhanden ist. Ein großes Geschenk für die Menschen auf der ganzen Welt ist die Yoga-Methode, deren Ursprung aus Indien kommt.